Analogue Systems RS-60 ADSR

Überblick

Flexible ADSR-Hüllkurve mit Spannungssteuerung der Decay- und Releasezeit. Interessante Hold- und Repeat-Funktionen machen aus der Hüllkurve einen LFO mit Gating-Möglichkeit. Unter den ADSR-Hüllkurven ist das Modul RS-60 wohl die vielfältigste und wirklich empfehlenswert!

Ansichten

Details

Hüllkurvengenerator im klassichen ADSR-Stil mit einem Pegel von 0-10V . Die Decay- und Releasezeit können über einen gemeinsamen CV-Eingang durch positive CVs von 0 bis +10Vspannungsgesteuert werden. Zeitbereiche der Hüllkurvensegmente: Attack: 0,5mS bis 10S; Decay: 2,5mS bis 20S; Release: 2,5mS bis 20S.

Zwei Schalter beeinflussen das Verhalten des RS-60 auf 9 verschiedene Weisen

  • STD/STD: Normaler ADSR-Modus. Ein Gate triggert und hält die Hüllkurve bis zur Release-Phase.
  • HOLD/STD: Hold hält die Hüllkurve dauerhaft auf Sustainpegel. Signale im Gate-Trig-In bewirken nichts. Signal am Trig-Retrig-In startet die AD-Phase neu und hält sie dann bis zum nächsten Puls oder Trigger auf Sustainlevel.
  • ONESHOT/STD: Drückt man den Schalter auf oneshot-Position, so wird die Hüllkurve einmal durchlaufen. Triggersignale am Trig-Retrig-In starten die Hüllkurve nur dann neu, wenn der Oneshot-Schalter aktiviert ist.
  • HOLD / GATED REPEAT und HOLD / AUTO REPEAT haben den gleichen Effekt. Die Attack und Decay-Phasen werden wiederholt und das Modul funktioniert wie ein LFO. Geschwindigkeit ist von den A/D-Zeiten abhängig und reicht von 0,03Hz-300Hz. Ein Gate am Trig-Retrig-In hält das Signal bei +10V, ohne Gate läuft der LFO weiter.
  • STD / GATED REPEAT: Die Hüllkurve wird nur dann geloopt, wenn ein Gatesignal am Gate/Trig-In anliegt.
  • STD / AUTO REPEAT: Ein Gate am Trig-Retrig-In hält das Signal bei +10V, ohne Gate läuft der LFO weiter.
  • ONE SHOT / GATED REPEAT und ONE SHOT / AUTO REPEAT haben den gleichen Effekt. Der One-Shot-Schalter generiert ein Gate und löst die Hüllkurve aus. Bei einem Gate am Gate-Trig-In wird die Hüllkurve bei +10V gehalten, ohne Gate wird die Hüllkurve geloopt.

Die Hüllkurve steht an zwei Ausgängen zur Verfügung und kann mit einem Regler invertiert und im Pegel geregelt werden.

Ähnlich wie beim Maths von MakeNoise kann man die Kennlinie der Hüllkurve durch Feedback beeinflussen: Verbinde den positiven Hüllkurvenausgang mit dem CV-Eingang für Decay/Release; je stärker die Modulation, desto exponentieller, kürzer und knackiger die Hüllkurve.

Sonstiges

Betrieb im Eurorack:
Analogue Systems-Module sind nur für den Einsatz in Gehäusen von Analogue Systems ausgelegt. Mittels Adapter oder Adapterkabel kann man sie jedoch mit Einschränkungen auch in Eurorack-Gehäusen betrieben.
Sollten sie sich dazu entscheiden, dies zu tun, so erlischt jedoch die Garantie des Moduls und der Betrieb geschieht auf eigene Gefahr. Sollte das Modul falsch angeschlosen werden und dabei einen Schaden davontragen, so trägt der Kunde sämtliche Kosten für Reparatur und Versand!

Aufgrund der unterschiedlichen Position der Montagelöcher ergibt sich bei der Montage eines Analogue Systems-Moduls neben einem normalen Eurorack-Modul eine Lücke von 0,5 TE (= 2,5mm). Die Lücken können mit den 1,5TE breiten Doepfer-Blindplatten geschlossen werden.

Anschlüsse

Trig/Retrig-Eingang, Gate/Trig-Eingang
CV-Eingang zum Steuern der Decay- und Release-Zeit
Zwei Hüllkurvenausgänge A und B

Abmessungen

3 HE Modul im Analogue Systems-Format, 12 TE breit
24 mA Stromverbrauch

Gewicht
0.174 kg
artikelnr
AORS060
Verfügbarkeit ? sofort verfügbar
€ exkl. 19% MwSt. 150,42 € € inkl. 19% MwSt. 179,00 €
zzgl. 19% MwSt., zzgl. VersandkostenLieferzeit 1