Manhattan Analog - Discrete SVVCF

Überblick

Langerwartetes, wahnsinnig schönes, diskret mit Transistoren aufgebautes State-Variable Multimode-Filter, kombiniert mit dem transistorbasierten Mixer eines Moog CP3.
Klanglich irgendwo zwischen der Nässe und Sahnigkeit eines FrequenSteiners und den angenehmen Klang von Transitoren gelegen und somit für uns eins der Filtermodule des Jahres 2014.

Ansichten

Details

Steuerung der Cutoff-Frequenz wird beim SVVCF von einen großen Knopf, einem 1V/Oktave-Eingang und zwei abschwächbaren CV-Eingängen übernommen. Die Resonanz kann allerdings nur manuell eingestelllt werden.
Jeder Filtertyp, also Tiefpass, Bandpass, Hochpass und Notch besitzt einen Einzelausgang. Ähnlich wie bem Filter des Oberheim SEM kann man die Charakteristik des Notches von Tiefpass über Notch zu Hochpass überblenden und damit die Klangfarbe noch ein wenig feiner justieren.

Am Eingang des SVVCF findend wir gleich drei regelbare Audioeingänge, die intern gemischt werden. Diese Mixereinheit ist vom Moog CP3 inspiriert und wie dieser mit Transistoren aufgebaut, sie einen unverwechelbaren Klang haben. Genialerweise hat Manhattan Analog die Mixerausgänge (einen positiven und einen invertierten) auf die Frontplatte gebracht. Nicht nur kannst du den Mixer als eigenständigen Funktionsblock nutzen, sondern auch die Mixerausgänge wieder in die Eingänge zurückpatchen und Feedbacks erzeugen. Man stelle sich dieses zusammen mit der Transistorzerre vor ... das kann schon ziemlich abgehen :)

Das SVVCF ist eine Adaptation des Designs von Scott Stites.

Anschlüsse

Drei Audioeingänge. Positiver Mischerausgang, invertierter Mischerausgang
Einzel-Filterausgänge: Notch, Hochpass, Bandpass, Tiefpass
Cutoff: 1V/Oktave, zwei regelbare CV-Eingänge

Abmessungen

3HE Eurorack-Modul, 14TE breit, 45mm tief

Gewicht
0.25 kg
artikelnr
MHAsvvcf
Verfügbarkeit ? kurzfristig verfügbar
€ exkl. 19% MwSt. 226,05 € € inkl. 19% MwSt. 269,00 €
zzgl. 19% MwSt., zzgl. VersandkostenLieferzeit 1