ACL - Variable Sync VCO

Überblick

Der Variable Sync VCO ist ein Analogoszillator mit Ramp-Core-Design. Das Modul produziert fünf Wellenformen, die sich an Einzelausgängen abgreifen lassen. Die Stimmung kann grob in drei Bereichen variiert werden. Für exakte Feinjustierungen gibt es ein Potentiometer mit zehn Umdrehungen. Neben der obligatorischen 1V/Oktave-Buchse sind zwei exponentielle und ein linearer FM-Eingang mit Abschwächer an Bord. Die Weite der Pulswelle lässt sich ebenfalls modulieren. Ein spannungssteuerbarer Schwellenwert-Parameter im Sync-Kanal des Oszillators erlaubt es dem Nutzer, von inaktivierter über sanfte bis zu harter Synchronisation zu überblenden.
Im Betrieb glänzt der Variable Sync VCO durch voluminösen, an klassische Keyboard-Synthesizer erinnernden Sound. Der Sinus ist außergewöhnlich sauber. Leichte Pulsweiten-Modulationen führen zu extrem fetten Resultaten. Die lineare FM fördert füllig-nasse Ergebnisse zu Tage. Die Sync-Funktion kann dank variablem Schwellenwert sehr vielfältige Oberton-Strukturen generieren.

Ansichten

Details

Der Variable Sync VCO erzeugt fünf Wellenformen, die sich an Einzelausgängen abgreifen lassen. Im Detail sind folgende Schwingungen verfügbar:

  • Aufsteigender Sägezahn
  • Abfallender Sägezahn
  • Dreieck
  • Sinus
  • Pulswellen mit variabler Breite

Der Frequenz-Arbeitsbereich des Oszillators wird durch einen dreistufigen Schalter gewählt. Die niedrigste Einstellung erlaubt den Betrieb als LFO. Für Feinjustierungen ist ein 10-Turn-Potentiometer mit Sicherungsschalter vorhanden. Ein linearer und zwei exponentielle FM-Eingänge nebst dedizierten Abschwächern machen mannigfaltige Tonhöhen-Modulationen möglich. Eine 1V/Oktave-Buchse ist natürlich ebenfalls an Bord. Die Pulswelle lässt sich manuell und durch Steuerspannungen in ihrer Breite variieren.

Ein wichtiges Highlight des Moduls ist der flexible Sync-Kanal. Mit Hilfe des Schwellenwert-Parameters kann der Nutzer komfortabel zwischen inaktiver, sanfter und harter Synchronisation überblenden. Dank CV-Eingang plus Abschwächer-Polarizer-Kombination lässt sich dieser Vorgang auch via Steuerspannung kontrollieren. Bei Rechtsanschlag des Schwellenwert-Potentiometers rastet der Oszillatorkern ein. Per Steuerspannung am zugehörigen CV-Weg kann man ihn wieder befreien, wodurch interessante „Pulse-Train-Klänge“ möglich werden.

Anschlüsse

1V/Oktave-Eingang
Ein linearer FM-Eingang
Zwei exponentielle FM-Eingänge
Sync- und PWM-Eingänge
Sync-CV-Eingang
Fünf Wellenformausgänge

Abmessungen

3 HE Eurorack-Modul, 16 TE breit, 22 mm tief
Stromverbrauch: 40 mA auf +12 V und 35 mA auf -12 V

Gewicht
0.197 kg
artikelnr
ACLvsv
Verfügbarkeit ? kurzfristig verfügbar
€ exkl. 19% MwSt. 390,76 € € inkl. 19% MwSt. 465,00 €
zzgl. 19% MwSt., zzgl. VersandkostenLieferzeit 1 Tag