ALM Busy Circuits - Akemie''s Castle

Überblick

Dualer spannungsgesterter Oszillator mit authentischer digitaler 4-Operator FM-Synthese unter Benutzung originaler "new old stock" ICs von Yamaha.
Jeder der vier Operatoren bietet individuelle Steuerung von Pegel, Frequenzverhältnis und Wellenformauswahl über Regler wie über CV (!). Sechs wählbare Algorithmen bestimmen das Zusammenspiel der Operatoren und Oszillatoren. Jeder Oszillator hat einen Feedback-Parameter und Oszillator A bietet auch einen Akkordmodus mit bis zu fünf Akkorden und spannungsgesteuerter Inversion.

Ansichten

Details

Die vier Operatoren (OPs) greifen unterschiedlich oder gleich auf die zwei Oszillatoren zu, abhängig vom selektierten Algorithmus, derer es sechs gibt.

Die oberen zwei Algorithmen, die mit den orangenen LEDs, erlauben es, das Modul als zwei individuelle Oszillatoren zu nutzen, denn jeweils zwei OPs wirken sich auf einen Oszillator aus.:

  1. OP1 moduliert die Frequenz von OP2 (Zwei-Operator-FM) und wirkt sich auf Oscillator A aus. OP3 wird mit OP4 gemischt und das Ergebnis spricht VCO B an
  2. OP1 wird mit OP2 gemischt und das Ergebnis wirklt sich auf VCO A aus. OP3 moduliert OP4 und die Summe beeinflusst Oszillator B.

  3. Die anderen vier Algorithmen wirken sich identisch auf beide Oszillatoren aus und bieten komplexere Vier-Operator-Strukturen an:
  4. OP1 moduliert OP2, das Ergebnis moduliert OP3 und dies wiederum moduliert OP4.
  5. OP1 moduliert OP2 und OP3 moduliert OP4. Diese beiden FM-Ketten werden anschließend gemischt.
  6. OP2 moduliert OP3, das Ergebnis moduliert OP4. Dies wird mit Operator 1 gemischt.
  7. OP2 moduliert OP3. Das Ergebnis wird mit OP1 und OP4 gemischt.

Jeder Operator hat Regler und CV-Eingänge für drei Parameter:

  • "Wave" wählt einer von acht Wellenformen aus, von denen die meisten Abwandlungen des Sinus sind, es gibt aber auch Rechteck.
  • "Multiplier" stellt den Frequenz-Multiplikations-Faktor von 1-15 ein, der von der Grundfrequenz des jeweiligen Oszillators abhängt.
  • "Level" bestimmt den Pegel des Operators. Dreht man bei hohen Pegeln am Regler, so können Clicks entstehen. Sehr niedrige Werte schalten den Operator nicht ganz aus - es kann leichtes Übersprechen geben.

Feedback, also eine Auto-Modulation, kann für jeden Oszillator separat eingestellt werden, ist aber standardmäßig von A nach B normalisert, solange kein Kabel im FB-Eingang von VCO B gesteckt ist. Das Feedback klingt grob und kann die Stimmung etwas beeinflussen.

In Oszillator A ist eine Akkordfunktion integriert, die einen von 16 Akkorden generiert. Diese sind per Regler oder CV wählbar und je nach Akkord zwei- bis fünfstimmig. Auch ist es möglich über CV die Akkorde zu invertieren - je höher die CV, desto höher der Grad der Invertierung.

Anschlüsse

Oszillator A: 1V/Oktave-Eingang, Feedback-Eingang (Fb), CV-Eingänge für Akkordselektierung und -Invertierung, VCO-Ausgang
Oszillator B: 1V/Oktave-Eingang, VCO-Ausgang
CV-Eingänge pro Operator: Wellenauswahl, Pegel, Frequenzvervielfachung

Abmessungen

3 HE Eurorack-Modul, 38 TE breit, 32 mm tief
Stromverbrauch etwa 120mA

Gewicht
0.255 kg
artikelnr
ABCac
Status: Artikel kann im Laden abgeholt werden. / Artikel versandbereit
Verfügbarkeit ? sofort verfügbar
€ exkl. 19% MwSt. 449,58 € € inkl. 19% MwSt. 535,00 €
zzgl. 19% MwSt., zzgl. VersandkostenLieferzeit 1