Buchla - 252e Polyphonic Rhythm Generator

Überblick

Der 252e Polyphonic Rhythm Generator ist ein auf Polyrhythmen und Polymetrik spezialisierter polyphoner Sequenzer. Der Sequenzer arbeitet mit Zellen, die in elf konzentrischen Ringen enthalten sind. Drei dieser Ringe können gleichzeitig wiedergegeben werden. Drei Pulse- und sechs CV-Ausgänge lassen sich den Zellen frei zuordnen. Eine Zelle kann bei Bedarf bis zu sieben Trigger Pulse generieren, die sich zeitlich gewichten lassen und an einem separaten Sub Division-Ausgang anliegen.

Details

Der 252e arbeitet mit Zellen, die sich innerhalb elf konzentrisch angeordneter Ringe befinden. Jeder Ring kann eine unterschiedliche Anzahl an Zellen beinhalten, von drei Zellen bis hin zu 16 Zellen. Der Sequenzer erzeugt drei Clock Signale, die sich jeweils einer der Ringe zuweisen lassen. Das heißt es können maximal drei der elf Ringe "gespielt" werden. Die Zuweisung der Clocks zu den Ringen kann sowohl manuell, als auch per CV erfolgen.

 Drei Pulse-Ausgänge und sechs CV-Ausgänge lassen sich jeder Zelle frei und auch in Kombination zuweisen. Die Programmierung der Zellen, und damit auch die Zuweisung der Ausgänge, erfolgt auf mehreren Ebenen. Obwohl das kompliziert klingt, ist die Bedienung äußerst intuitiv. Mit dem "Cell" Encoder kann man während des Programmierens frei durch die Zellen navigieren. Der daneben befindliche "beats/cycl" Encoder wechselt zwischen den Ringen.

Befindet man sich in der "pulses" Ebene, und drückt den mit "red" betitelten (roten) Knopf, erzeugt man an der Stelle der ausgewählten Zelle einen Pulse-Trigger am Trigger-Ausgang 1 (rote LED). Drückt man außerdem oder stattdessen den grünen oder blauen Knopf erzeugt man alternativ oder zusätzlich einen Trigger an Pulse-Ausgang 2 (grüne LED) oder 3 (blaue LED). Zellen mit programmierten Pulsen werden farblich (eventuell als Farbmischung) innerhalb des Ringes angezeigt.

Für jeden einzelnen Puls lässt sich die Länge des Puls-Signals von kurzen Transienten bis hin zur maximalen Zeit, die die Zelle gespielt wird, einstellen. Mit dem Parameter "behind/ahead" kann man die Zelle zeitlich vor- oder zurückschieben. Per subdivide ist eine Unterteilung der Zelle in bis zu 7 weitere Segmente möglich. Diese sogenannte Subdivision beeinflusst nicht die eigentlichen Pulse-Ausgänge, sondern liegt an einem eigenen Sub Division-Ausgang an. Die Unterteilung der Zelle muss dabei nicht linear verlaufen. Mit einem weiteren Regler lässt sich deren Gewichtung einstellen.

Befindet man sich in der "cv 1-3" Ebene, so lassen sich mit dem "Select"-Schalter in der CV-Edit Sektion die CV-Ausgänge 1-3 auswählen und per Encoder mit einer Spannung zwischen 0 und 10V programmieren. Dieser Regler ist auf 0.1V quantisiert, was im 1,2V/Oktave Standard einem Halbton entspricht. Per Druck auf den Encoder ist es möglich auch Änderungen im Cent-Bereich vorzunehmen. Eine Zelle muss nicht zwingend eine CV-Information beinhalten. Es kann auch weiterhin die letzte definierte Spannung am CV-Ausgang beibehalten werden. Die Ebene "cv 4-6" verhält sich analog zu "cv 1-3", jedoch werden die CV-Ausgänge 4-6 kontrolliert.

Die "subdiv" betitelte Display Ebene dient lediglich zur Übersicht über Zellen, die Subdivisionen enthalten. Sie ist jedoch keine eigene Programmierebene.

Ein "phase" betitelter Encoder kann sämtliche Zellen in einem Ring vor- und zurückschieben. Da CVs und Pulse innerhalb des 252e Konzept losgelöst voneinander sind, können sie ebenfalls separat voneinander verschoben werden - abhängig vom gewählten Display-Modus. Mit Hilfe der Taster "Copy" und "Paste" lassen sich Zellinformation schnell kopieren. Es muss nicht die komplette Zelle kopiert werden. Auch hier bestimmt die Display-Ebene, welche Daten tatsächlich eingefügt werden. Es ist außerdem möglich durch verschiedene Tastenkombinationen zufällige Pulse oder CV-Pattern auf einem Ring zu erstellen. Alternativ können die Zellen auch mit euklidischen Muster "befüllt" werden.

In der Clock Sektion weist man jeder der drei Clocks einem der Ringe zu. Hier wird auch das Master-BPM eingestellt und das Sync-Verhalten gewählt.

Sync-Mode "on 1" bewirkt, das alle Ringe die exakt gleiche Zeit benötigen bis sie sich wiederholen. Die Zeit, die jeder Ring benötigt, ist unabhängig von den Zellen, wodurch sich leicht interessante polymetrische Strukturen erstellen lassen.

Ist der Sync Mode "on cycle" gewählt, springt jede Zelle pro Clock-Tick der Masterclock zur jeweils nächsten Zelle. Die Zeit, die jeder Ring benötigt um vollständig abgespielt zu werden, ist nun von der Anzahl der Zellen abhängig. Es lassen sich in diesem Modus spielend interessante Polyrhythmen erzeugen, deren Phasenlage im kreisförmigen Display gut nachzuvollziehen ist.

Die drei Puls- und sechs CV-Ausgänge lassen sich natürlich beliebig benutzen, können jedoch auch genau passend die drei Parameter "Note On" (Pulse 1-3), "Pitch" (CV1-3) und "Velocity" (CV4-6) innerhalb einer kompletten Stimme adressieren. Aus diesem Grund ist es über die MIDI-Implementation möglich, die Zellen mit einem MIDI Keyboard zu programmieren. In diesem Modus arbeitet die CV-Ebene anders und die Auswahl, per "select" Schalter, erfolgt in den CV-Paaren 1+4, 2+5 und 3+6 als Pitch- und Velocity-Pärchen.

Der Sequenzer kann eine eigene MIDI-Clock erzeugen oder sich zu einer eingehenden MIDI-Clock synchronisieren.

Sämtliche Parameter lassen sich im Zusammenspiel mit dem Preset-Manager der Module 206e oder 225e speichern und wieder abrufen.

Anschlüsse

Eingänge: 3x Clock Assign "CV", 3 Clock Assign "Pulse"
Ausgänge: Pulse 1-3, sub-division, cell 1, CV 1-6

Abmessungen
2 Buchla Panel Units
Gewicht
0.5 kg
artikelnr
BUCH252e
Verfügbarkeit ? verfügbar auf Anfrage
€ exkl. 19% MwSt. 2.578,99 € € inkl. 19% MwSt. 3.069,00 €
zzgl. 19% MwSt., zzgl. VersandkostenLieferzeit 2-3 Tage