EoWave Magma synthesizer

Überblick

Der ehemals Koma genannte MAGMA ist ein analoger Bassline-Synthesizer mit integrierten Sequenzern, Speicherplätzen und einem Roland-Tiefpassfilter

Details

Analoger VCO mit Glide und vier mischbaren Signalen: Rechteck, Sägezahn, Rauschen und Suboszillator (1 oder 2 Oktaven unter der VCO-Frequenz). Modulation der Frequenz und der Pulsweite über LFO möglich.

24dB Tiefpassfilter im Stile der Roland-Filter der 80er Jahre mit Eingang für externes Audiosignal. Die Cutoff-Frequenz kann durch das Filtertracking, den LFO und die zweite Hüllkurve moduliert werden.

Analoger VCA, der von der ersten Hüllkurve gesteuert wird.

Modulationsquellen sind zwei ADSR-Hüllkurven mit einer Attackzeit von 2ms-10s sowie einem LFO mit acht Wellenformen (Dreieck, Sägezahn auf- und abwärts, Rechteck, Zufall, digitales Rauschen, Treppenwellenform auf- und abwärts).

Der Sequenzer hat 16 Schritte mit LED-Anzeige. Vier Reihen stehen zur Verfügung, eine ist für Gates und Notenwerte zuständig, die anderen drei sind zur Modulation von frei zuweisbaren Parametern. Transponierung über MIDI-Keyboard möglich.

Speicherplätze zum Abspeichern von Klängen und Sequenzerpatterns stehen zur Verfügung.

Anschlüsse
  • Je ein Ein- und Ausgang für das Audiosignal (6,35mm Buchse)
  • MIDI-Eingang
  • USB-Buchse als MIDI-In/Out-Schnittstelle und zum Softwareupdate
Gewicht
1 kg
artikelnr
EOmag

Dieser Artikel ist abgekündigt oder ausverkauft und nicht mehr verfügbar, bitte suchen Sie gern auch in den folgenden Kategorien nach Ersatz.