Erica Synths - Black Varishape VCO 1

Überblick

Aus dem russischen Vintage-Synthesizer Polivoks stammt dieser analoge Oszillator mit weitem Frequenzbereich, transistorbasierten Suboszillator sowie einem bipolaren Wellenformmixer, mit dem du die Wellen phasenrichtig wie invertiert mischen und so viele neue Wellenformen kreieren kannst.
Das Alleinstellungsmerkmal des Black Varishape VCO1 ist eine spezielle Frequenzmodulation namens X-mod. Diese fehlt beim Varishape VCO2.

Ansichten

Details

Analoger, spannungsgesteuerter Oszillator mit stabilem Tracking über sieben Oktaven, was für einen analogen VCO doch recht viel ist.
Die Tuning-Abteilung des Varishape VCO1 besteht aus einem siebenstufigen Oktavwahlschalter und einen Frequenzregler
Neben dem exponentiellen FM-Eingang gibt einen weiteren modulationseingang namens X-Mod. Diese Funktion stammt aus der Crossmodulations-Funktion des alten Polivoks und sie hat eine deutlich stärkeren, wilderen Klang, der bei hohem Modulationsindex an Krach aus dem Radio erinnern kann. (Diese Funktion ist im Varishape VCO2 nicht integriert.)

Der Black Varishape VCO hat keine Einzelausgänge für die Wellenformen, sondern einen Mix-Ausgang. Für jede Wellenform (Dreieck, Sägezahn und Puls) steht ein bipolarer Regler bereit, mit dem die Welle phasenrichtig oder mit invertierter Phase dem Mix hinzugefügt wird - dadurch interagieren die Wellen, und neue Wellen können kreiert werden. Der Mischer wirkt somit wie ein Waveshaper.

Die Pulsbreite kann manuell eingestellt werden oder über den skalierbaren CV-Eingang moduliert werden. Wie beim alten Polivoks-VCO weist die Dreieckswelle eine deutliche Kante auf und ist relativ obertonreich. Die Pulsweitenmodulation wirkt sich auch auf das Dreieck und folglich seinen Klang aus, was dem Original entspricht.
Zusätzlich zu den drei Wellen gibt es einen transistorbasierten Subsozillator mit charakteristischem Klang, der phasenrichtig zum Signal zugemischt werden kann.

Das glide-artige, träge Verhalten beim Umschalten der Oktaven ist beabsichtigt. Einerseits is das Rübergleiten ein netter Effekt und andererseits werden hörbare Klicks vermieden.

Sonstiges

Der Oszillator ist vollanalog und muss sich 15-20 Minuten aufwärmen, um eine perfekte und stabile Stimmung zu garantieren.

Ericas Black-Serie ist eine Linie hochqualitativer Module, die ein Gesamtsystem ergeben können. Sie benutzen qualitativ sehr gute Bausteine; alle Ein- und Ausgänge sind gegen Überspannung und das Modul gegen Verpolung geschützt. Alle wichtigen Parameter haben große Regler.
Design und gute Bedienbarkeit standen im Vordergrund anstatt ökonomischer Breite.

Anschlüsse

1V/Oktave-Eingang, exponentieller FM-Eingang, X-Mod CV-Eingang, PWM-Eingang, Oszillatorausgang

Abmessungen

3HE Eurorack-Modul, 18TE breit, 30mm tief
Stromverbrauch: 50mA auf +12V und 45mA auf -12V

Gewicht
0.25 kg
artikelnr
ERbVVCO1
Externe Videos

Dieser Artikel ist abgekündigt oder ausverkauft und nicht mehr verfügbar, bitte suchen Sie gern auch in den folgenden Kategorien nach Ersatz.