Grendel - Drone Commander 2

Überblick

Mehr als nur eine Eurorack-Variante des beliebten, abgekündigten Drone Commander in der funky Munitionskiste - der DC2 setzt dort an, wo sein Papi aufgehört hat. Es bleibt ein drone-lastiger Analogsynthesizer mit eigenständigem, fantastischen Transistorklang und internen rhythmischen Modulationen, erweitert wird er aber durch eine Hüllkurve, ein zweites Filter, Glide und mehr. Jedes der zwölf Potis hat eine Schaltfunktion, womit sich noch mehr Parameter einstellen lassen.

Ansichten

Details

Der Drone Commander besteht aus zwei Oszillatoren, zwischen denen übergeblendet wird. Der Mix wird durch zwei Filter geleitet, einen resonanten Bandpass und einen zuschaltbaren 24dB-Tiefpass.
Intern gibt es eine umfangreiche Clockgenerator- und LFO-Sektion mit diversen Tempomultiplikator- und Teiler-Schaltungen.
Es gibt auch zwei LFOs mit festen Frequenzen (0,55Hz und 0,75Hz), deren Mischung die Pulsbreite der Oszillatoren steuert. Eine AR-Hüllkurve ist für die Cutoffmodulation des Tiefpassfilters zuständig.

Parameter:

  • OSC1 und OSC2: Regeln die Frequenz des Oszillators. Push/Pull-Funktion ändert die Wellenform von Rechteck zu Sägezahn.
  • MIX bestimmt das Mischungverhältnis zwischen den Oszillatoren. Ziehen am Poti schaltet den VCO2 stumm.
  • TEMPO des internen Clockgenerators. Ziehen am Regler aktiviert die Pulsbreitenmodulation.
  • LFO bestimmt die Frequenz der Sägezahn-LFOs, die das Bandpassfilter modulieren. Die Frequenz ist eine Vielfache oder ein Teiler von TEMPO. Ziehen am Regler deaktiviert den Slide-Effekt (s.u.)
  • SLIDE wird einmal pro LFO-Zyklus aktiviert und bearbeitet die Rechteckwellenform, zwischen welcher und einer invertierten Version ihrer selbst übergeblendet wird. Der Regler bestimmt die Dauer des Crossfadings. Zieht man am Regler, so wird das Routing zu den Filtern geändert (MIX geht entweder durch beide Filter seriell oder nur durch VCF2).
  • MOD bestimmt die Modulationsintensität von Clockgenerator und LFOs auf die Tonhöhe der VCOs, von Null bis + Oktaven. Drückt man den Poti rein, so wird nur VCO 1 moduliert.
  • SWEEP regelt die Stärke der Sägezahnmodulation auf die Cutoff von VCF1 sowie die Richtung (fallender oder steigender Sägezahn). Zieht man am Poti, so aktiviert man eine zweite Sägezahnmodulation in Geschwindigkeit von TEMPO.
  • SHAPE ist für die Kurvenform der Pulse- und Mod-Wellenformen zuständig, von symmetrisch zu asymetrisch. Ziehen deaktiviert die Modulation.
  • FILTER ist eine Cutoffregler für das Bandpassfilter. Ziehen oder Drücken schaltet zwischen einem niedrigen oder hohen Frequenzbereich um.
  • PULSE stellt die Modulationstiefe auf die beiden Cutofffrequenzen ein. Ziehen und Drücken des Potis ändert die Klangfarbe und das Routing.
  • ENV ist eine lineare AR-Hüllkurve, die die Cutoff des 24dB-Tiefpassfilters moduliert. Hüllkurvenzeiten: 0,25 bis 45 Sekunden. Ziehen am Poti öffnet das Gate und damit langsam die Cutoff.

Sonstiges

Das optionale Expandermodul bringt unglaublich viel neue Funktionalität, da es eine Unmenge CV-Eingänge sowie Ein- und Ausgänge für Clock/Gate/Trigger. Dies ist perfekt, um den Drone Commander 2 zum Herzen deines Modularsystems zu machen.

Anschlüsse

Audioausgang (6,35 mm-Buchse)

Abmessungen

3 HE Eurorack-Modul, 28 TE breit, 78 mm tief
Stromverbrauch: 80 mA auf +12V. Die -12V-Leitung wird nicht verwendet.

Gewicht
0.666 kg
artikelnr
GRdc2
Verfügbarkeit ? demnächst eintreffend
€ exkl. 19% MwSt. 419,33 € € inkl. 19% MwSt. 499,00 €
zzgl. 19% MwSt., zzgl. VersandkostenLieferzeit 1