MacBeth Micromac-D

Überblick

Der Micromac-D ist ein kleiner und dennoch mächtiger, vollanaloger Desktop-Synthesizer, mit MIDI-Interface und extra Features im Tischgehäuse - also die erweiterte Version des Eurorack-Moduls Micromac-R. Als Synthesizer hat er mit gleich drei analogen Oszillatoren und einem klassisches Moog-Tiefpassfilter als einziger unter den Konkurrenten das Zeug zur Bonsai-Version vom M5 , dem einzigartigen, echten riesigen MacBeth-Synth!

Ansichten

Details

Die Desktopvariante des Micromac-Synthesizers bietet neben CV-Eingängen auch ein MIDI/CV-Interface aus dem Hause Kenton, was für stabile und zuverlässige Interfaces steht sowie einige Zusätze in Sachen LFO:

3VCOs: VCO1&2 haben die Wellenformen Sägezahn, Puls, Dreieck und Sinus. Die Pulsweite kann über Modulationseingänge gesteuert werden.VCO1 kann den VCO2 hart synchronisieren. Der dritte VCO hat Sägezahn, Puls, Dreieck, Sinus, Ramp und ein im Pegel regelbares tieffrequentes Rauschen. VCO3 lässt sich auch als LFO nutzen und kann von der Master-CV entkoppelt werden. Als Modulationsziele kann man die Filter-Cutoff und/oder die Frequenz von VCO1&2 wählen. Alle VCOs haben Einzelausgänge, Regler zur Grob- und Feineinstellung der Frequenz, drei separate CV-Eingänge zur Frequenz-Steuerung und Pegelregler vor dem Filter.

Das Filter wird von der Mischung der drei VCOs gespeist und ist ein klassiches resonantes 24dB Moog-Tiefpassfilter. Es kann von der ersten Hüllkurve und einer externen CV gesteuert werden. Das Filtertracking ist zwischen aus / halb / voll (0%, 1V/Oktave und 1,5V/Oktave) umstellbar.

Die Hüllkurven sind ADSRs, wobei die Releasezeit wie beim Minimoog vom Decay-Wert bestimmt wird, aber auch deaktiviert werden kann. Die Filterhüllkurve kann auch genutzt werden, um die Frequenz des zweiten VCOs zu modulieren, was bei Oszillatorsynchronisation toll klingen kann! Ferner kann man ihre Charakteristik invertieren. Die zweite Hüllkurve moduliert den VCA. Patcht man eine externe CV in den Modulationseingang des VCAs, so wird die interne Modulation durch die zweite Hüllkurve unterbrochen, Ein Taster dient zum manuellen Auslösen der Hüllkurve.

Anschlüsse

MIDI-Eingang
CV in, CV out (1V/Oktave), Gate In, Gate out.
drei CV-Eingänge für VCO-Frequenz 1-3, zwei PWM-CV-Eingänge für VCO 1&2, externer Audioeingang vor VCF, Einzelausgänge für VCO 1-3,
CV-Eingang für Filter-Cutoff, externer Audioeingang vor VCA, Main-Out

Abmessungen

Desktopsynthesizer in einem stabilen Metallgehäuse, ca 31 x 14cm groß mit einer Tiefe von ca. 8cm. Externes 50W-Netzteil

Gewicht
1 kg
artikelnr
KENmm

Dieser Artikel ist abgekündigt oder ausverkauft und nicht mehr verfügbar, bitte suchen Sie gern auch in den folgenden Kategorien nach Ersatz.