Mystic Circuits - Spectra Mirror

Überblick

Spectra Mirror ist ein analoger Down-Sampler mit hohem Kreativpotential. Im Gegensatz zu herkömmlichen Konzepten setzt das Modul keine Sample-and-Hold-Stufe ein, um Soundveränderungen zu erzielen, sondern verwendet ein Track-and-Hold-Design. Der Unterschied zwischen beiden Verfahren besteht im Wesentlichen darin, dass ein mehr oder weniger großer Teil des Originalsignales erhalten bleibt. – Der Bearbeitungsgrad lässt sich also frei regulieren. Die klanglichen Ergebnisse liegen, je nach Einstellungen, irgendwo zwischen Bitcrusher, Circuit Bending und digitalem, teilweise metallischem und / oder gefiltertem Rauschen. CV-Eingänge erlauben mannigfaltige Modulationen. – Ein wirklich bizarres Modul.

Ansichten

Details

Beim Track-and-Hold-Verfahren wird ein Spannungswert gehalten, solange die positive Flanke einer Clock am entsprechenden Eingang anliegt. Ist kein derartiges Signal vorhanden, durchläuft das Audiomaterial die Schaltung unbearbeitet. Mit Hilfe von Pulsweiten-Anpassungen lässt sich somit der Bearbeitungsgrad bestimmen. Per Frequenz wird die Häufigkeit der Sample-Vorgänge festgelegt.

Der Spectra Mirror besitzt einen Pulsoszillator als internen Taktgenerator, seine Geschwindigkeit kann zwischen 0,1 Hz und 22 kHz liegen. Neben einem Potentiometer für manuelle Frequenzeinstellungen gibt es zwei FM-Eingänge mit Abschwächer beziehungsweise Abschwächer-Inverter-Kombination. Eine Note-Buchse erlaubt es, das Modul über einen Bereich von vier bis fünf Oktaven tonal korrekt zu spielen. Die Pulsweite der Clock-Signale lässt sich ebenfalls via Drehregler justieren und durch zwei CV-Anschlüsse plus Abschwächer-Inverter-Kombinationen modulieren. Wer lieber einen externen Takt nutzen möchte, kann selbigen mit Hilfe eines weiteren Einganges in die Schaltung einführen. Da er nicht direkt auf die Effektstufe einwirkt, sondern zunächst den internen Komparator durchläuft, stehen die Pulsweitenoptionen auch hier zur Verfügung.

Audiomaterial gelangt durch eine Buchse mit nachstehender Pegelregelung in den Spectra Mirror. Per Resonanz-Potentiometer lassen sich Signale am Ausgang abgreifen und rückführen. Ergänzend ist ein bipolarer VCA im Modul enthalten, der durch einen mit Morph betitelten Drehregler kontrolliert wird. Er bestimmt Stärke und Phasenlage des Feedback-Signals. Auch Morph lässt sich via CV-Weg plus Abschwächer-Inverter-Kombi modulieren.

Ausgangsseitig hält der Spectra Mirror Abgriffe für Track-and-Hold- und VCA-Material sowie das Signal des internen Clock-Oszillators bereit. Ergänzend gibt es eine Morph-Buchse, an der Eingangs- und VCA-Signale summiert anliegen. – Eine tolle Sache, um Phasenauslöschungen und Highpass-Sampling zu genießen.

Der erste FM-Eingang ist zu einem der Pulsweiten- und dem Morph-Modulationsweg normalisiert, um das Verhalten eines Lowpass-Gates nachzustellen.

Anschlüsse

Ein Audioeingang, Ausgänge für Track-and-Hold, VCA, Morph und Oszillator
Jeweils zwei FM- und PWM-Eingänge plus Morph-CV-Eingang

Abmessungen

3 HE Eurorack-Modul, 18 Teileinheiten breit, kompatibel zu Skiff-Cases

Gewicht
0.2 kg
artikelnr
MYCsm
Externe Videos
Status: Artikel kann im Laden abgeholt werden. / Artikel versandbereit
Verfügbarkeit ? sofort verfügbar
€ exkl. 19% MwSt. 268,07 € € inkl. 19% MwSt. 319,00 €
zzgl. 19% MwSt., zzgl. VersandkostenLieferzeit 1