Noise Engineering - Tonnetz Sequent

Überblick

Tonnetz Sequent ist ein dreistimmiger Dreiklang-Generator, der auf dem Tonnetz des Mathematikers Leonhard Euler aufbaut, diese Idee aber um diverse Dreiklangtransformationen und-Transponierungen erweitert. Alle Funktionen, die die Dreiklänge transformieren, können über Taster oder Gate-Signale rhythmisch umgeschaltet werden. Ausgegeben werden die Grundnote, die Terz und die Quinte sowie bei jedem Akkordwechsel ein Trigger.

Ansichten

Details

Das Euler'sche Tonnetz ist als ein Gitternetz aus Quint- und Terzintervallen zu sehen und beschäftigt sich mit den Intervall-Verwandschaften. Aus diesem Grunde hat das Modul drei Ausgänge mit 1V/Oktave-Charakteristik: die Grundnote (Root), die Terz (Third) und die Qunite (Fifth).
Gate-Eingänge des Tonnetz-Sequent-Moduls machen es möglich, sich durch rhythmische Signale wie Gates durch den Dreiklang-Raum zu bewegen. Die drei Taster und Gate-Eingänge für die Standardtransformationen sind:

  • P (Parallel-Transformation). Im Dur-Modus wird die Terz einen Halbton herunter transponiert. In Moll-Modus einen Halbton herauf.
  • L (Leading = Tonaustausch-Transformation). Im Durmodus wird der Grundton einen Halbton herunter transponiert oder im Moll-Modus den Quintausgang um einen Halbton herauf.
  • R (Relative Transformation). Dur: Quinte wird einen Halbton herauf transponiert. Moll: Grundton wird einen Halbton herabtransponiert.
Ferner gibt es drei weitere Gate/Taster-Funktionen, die die Dreiklänge direkt betreffen:
  • M (Modus-Transformation). Selektiert die Dreiklang-Paare, auf die die Transformation greift. Moll/Dur, Dur/übermäßig, übermäßig/Dur, Dur/Moll, Moll/vermindert, vermindert/Moll und wieder von Anfang an.
  • H (Home-Transformation). Setzt den momentanen Dreiklang wieder zurück auf den Referenzdreiklang der aktuellen Modus-Pärchens.
  • T (Transponier-Transformation). Transponiert alle Noten des Dreiklangs um einen Halbton herauf.

Die Group-Funktion bietet eine spannungssteuerbare Rotation von P, L und R.
Der Modulo-Schalter begrenzt den Tonumfang des Akkords auf eine Oktave. Noten, die außerhalb der Oktave lägen, werden in den entsprechende Note innerhalb der Basis-Oktave gewandelt.
Bei jeder Akkordtransformation gibt der Trigger-Ausgang einen Impuls aus.
Drückt man den Tune-Ausgang, so geben alle drei Ausgänge eine identische konstante CV aus - perfekt zum notwendigen Stimmen aller angeschlossenen VCOs in unisono vor dem Einsatz des Moduls.

Anschlüsse

Sechs Transform Gate-Eingänge: P, R, L, M, H und T
Group-CV-Eingang, Triggerausgang
1V/Oktave-Ausgänge: root, third, fifth

Abmessungen

3 HE Eurorack-Modul, 8 TE, 35 mm tief
Stromverbrauch: 50 mA auf +12V und 5 mA auf -12V

Gewicht
0.068 kg
artikelnr
NEts
Externe Videos
Verfügbarkeit ? demnächst eintreffend
€ exkl. 19% MwSt. 209,24 € € inkl. 19% MwSt. 249,00 €
zzgl. 19% MwSt., zzgl. VersandkostenLieferzeit 1