Qu-Bit Electronix - Tri-Ger

Überblick

Verleihe deinen Beats menschliches, unquantisiertes Feeling und benutze deine Finger, um mit den dicken Tastern des Tri-Ger Gate-Pattern von bis zu 33 Sekunden Länge aufzunehmen und zu Loopen; die Aufnahme kannst mit Drum-Rolls versehen, sie overdubben, rein- und rauspunchen sowie einzelne Spuren stummschalten.
Eine Clock generiert das Modul auch, die sich nach der Länge der Aufnahme und der Stellung des Tempo-Reglers richtet. Die Clock kann geteilt werden und das Tempo der Clock nachjustiert werden.

Ansichten

Details

Jeder der drei Taster generiert an seinem entsprechenden Ausgang ein Gate mit 10V Pegel, auch wenn das Modul nicht aufnimmt, sprich man kann es auch als dreifaches Manuelles Gate benutzen. Perlen vor die Säue, denn es kann so viel mehr.

Beginnen wir mit Aufnahme: Drücke die REC-Taste und lege los. Die Aufnahme startet erst beim ersten Tastendruck. Beende die Aufnahme mit erneutem Drücken von REC; die Loop spielt sofort.
Die Aufnahme kannst du auch overdub-mäßig überspielen: drücke REC, spiele irgendwas, drücke erneut REC.
Man kann auch momentanes Punch-In-Recording an bestimmten Stellen der Sequenz durchführen, z.B. um zusätzliche Noten einzuspielen. Halte REC so lange gedrückt, wie du einspielst und beende das Punch-In einfach durch Loslassen der REC-Taste.
Füge Drum-Rolls hinzu, indem du die Roll-Taste drückst und einen Kanaltaster spielst. Die Geschwindigkeit der Rolls kann unquantisiert eingestellt und über CVs von 0-5V moduliert werden.
Über Retrigger kannst du die Aufnahme jederzeit ab Anfang zurückspulen. Play/Pause, Retrigger und Roll können auch über Gate-Signale geschaltet werden.

ALT erlaubt weitere Funktionen:

  • Mute: Drücke ALT und den entspechenden Kanaltaster, um diesen Kanal stummzuschalten.
  • Drum-Rolls an/ausschalten: drücke ALT und drücke den Kanaltaster doppelt
  • Ändern der Clock-Pulsbreite: drücke ALT und drehe am Roll-Regler

Aus der Länge der Aufnahme errechnet das Modul eine Clock, die mit den acht LEDs als Takte und Zählzeiten angezeigt wird.
Die generierte Clock kann mit den Parametern "Tempo" und "Clock Division" beeinflusst werden. Obacht: die Positionen dieser Regler werden bei der Aufnahme mit aufgezeichet! Willst du z.B. das Tempo sowohl nach unten wie nach oben korrigieren, dann bringe den Tempo-Regler bei Aufnahme in eine mittige Postion. Beide Parameter können mit CVs von 0-5V spannungsgesteuert weden.

Schade nur, daß man die aufgenommene Sequenz nicht zu einer Clock synchronisieren kann, das wäre ideal. Doch als intuitiver "Masterclock-Generator zum Anfassen" und als Pattern-Recorder betrachtet ist das Tri-Ger super und einzigartig.

Sonstiges

Mehrere Tri-Ger Module sind unendlich miteinander verkettbar. Wenn dies das Fell ist, wird die Looplänge, Tempo und Playback-Status zum MasterModul synchronsiert. Das erlaubt dir drei weitere Kanäle pro zusätzlichen Slave. Man erreicht dies durch Umsetzen von Jumpern und Verbinden des Master-Tri-Ges mit dem Slave über rückwärtige Kabel.

Anschlüsse

Gate-Eingänge: Retrigger, Play/Pause, Roll
Clockausgang, drei Trigger-Ausgänge
CV-Eingänge: Clockteiler-Faktor, Tempo, Roll-Rate

Abmessungen

3HE Eurorack-Modul, 14TE breit, Skiff-kompatible 40mm tief
maximaler Stromverbrauch: 89,7mA auf +12V und 37,8mA auf -12V

Gewicht
0.19 kg
artikelnr
QBtriger
Externe Videos
Verfügbarkeit ? kurzfristig verfügbar
€ exkl. 19% MwSt. 301,68 € € inkl. 19% MwSt. 359,00 €
zzgl. 19% MwSt., zzgl. VersandkostenLieferzeit 1