Synthrotek - DLY (Delay)

Überblick

Wie sein kleine Bruder, das Echo, baut auch das DLY auf dem gleichen halb-digitalen Eimerketten-Baustein PT2399 auf, hat also auch einen verwandten Klangcharakter. Es wurde allerdings in ein paar Punkten verbessert, ist für den Einsatz als Delay viel besser geeignet und hat nun eine Dry/Wet-Funktion.
Tut dem Geldbeutel nicht weh, klingt metallisch und gut, wenn man nicht gerade die Extrembereiche es Chips auslotet ... oder dann erst recht, weil dann schmutzige Artefakte hinzukomman. :)

Ansichten

Details

Die Delayzeit des Moduls reicht von 30 Millisekunden bis zu 1,13 Sekunden und sie ist CV-steuerbar.
Wichtiger Unterschied zum ECHO ist der neu hinzugekommene Dry/Wet-Regler.
Der Feedback-Parameter ist nun spannungssteuerbar.
Klanglich ist das DLY durch eine tiefere Cutoff-Frequenz des internen Tiefpassfilters etwas dumpfer.

Auf der Platine gibt es Trimmpotentiometer: Einer dient der groben Einstellung des Delayumfangs, der mit dem Delay-Poti an der Frontplatte geregelt wird. Beim Echo-Modul ging der Chip bei 3h-Stellung des Delay-Potis in einer Glitch-Modus über - mit dem Trimmpotentiometer kann man diesen Punkt bis an die Maximalposition des Potis verschieben. Falls du den schmutzigen, chaotischen Glitch-Charakter magst, dann kannst du natürlich dieses Verhalten hervorheben.
Der andere Trimmer begrenzt das Feedback-Maximum, damit z.B. Maximalstellung des Feedback-Poti oder hohe CV-Werte nicht zu Selbstoszillationen führen.

Anschlüsse

Eingang, Ausgang
CV-Eingänge: Delayzeit, Dry/Wet-Mix

Abmessungen

3HE Eurorack-Mdoul, 4TE breit, 46mm tief
Stromverbrauch: 56mA auf +12V und 10mA auf -12V

Gewicht
0.2 kg
artikelnr
STKdly

Dieser Artikel ist abgekündigt oder ausverkauft und nicht mehr verfügbar, bitte suchen Sie gern auch in den folgenden Kategorien nach Ersatz.