Tom Oberheim SEM Pro

Überblick

Analoger Klassiker aus den 70ern, aber mit Patchpunkten und MIDI –Tom Oberheims SEM war eigentlich nur als Zweitsynthesizer für Layer-Sounds gedacht, aufgrund seines wohlig-fetten Sounds entwickelte sich das Instrument aber schnell zu einem Liebling der Musikergemeinde. Bis heute hat der SEM nichts von seinem Charme eingebüßt. Dementsprechend ist es in modernen Musikproduktionen oft zu hören. Der Signalfluss setzt sich aus zwei Oszillatoren, Multimode-Filter und VCA zusammen. An Modulatoren gibt es zwei Hüllkurven und einen LFO. Das Pro-Modell bietet darüber hinaus einen umfangreich ausgestatteten MIDI-CV-Konverter und 21 analoge Patch-Punkte. Am wundervoll warmen, voluminösen Sound hat sich gegenüber der Urversion natürlich nichts geändert.

Details

Der SEM verfügt über eine vollständig analoge, diskret aufgebaute Klangerzeugung. Im Detail sind folgende Komponenten vorhanden:

  • Zwei füllig klingende Oszillatoren
    • Sägezahn- und variabel breite Pulswellen
    • Grob- und Feinstimmungsregler
    • Modulationweg für Frequenz oder Pulsweite mit variabler Intensität
      Modulationsquelle: Erste Hüllkurve (VCO 1) beziehungsweise zweite Hüllkurve (VCO 2), LFO oder externes Signal
    • Sehr musikalische Sync-Funktion
  • Butterweiches, enorm fettes Multimode-Filter
    • Eingangsmixer mit Kanälen für VCO 1, VCO 2 und externes Audiomaterial
    • Filtertyp kann von Tiefpass- über Kerb- zu Hochpass-Charakteristik überblendet werden. Zusätzlich ist ein Bandpass-Modus an Bord.
    • Flankensteilheit: -12 dB pro Oktave
    • Grenzfrequenz- und Resonanzpotentiometer
    • Bipolar arbeitender, frei in seiner Intensität regulierbarer Cutoff-Modulationsweg
      Modulationsquelle: Zweite Hüllkurve, LFO oder externes Signal
  • Zwei Hüllkurven
    • Attack-, Decay- und Sustain-Potentiometer
    • Der Decay-Regler bestimmt auch die Länge der Release-Phase
    • Eine Hüllkurve ist fest mit dem VCA verbunden
  • LFO mit Dreieck-Wellenform und Frequenzregler


Das Pro-Modell hält darüber hinaus folgende Features bereit:

  • MIDI-CV-Konverter
    • MIDI-Kanal, Controller-Nummer und Pitch-Bend-Bereich selektierbar
    • Drei Noten-Prioritäten stehen zur Auswahl: Hohe Note, tiefe Note, letzte Note
    • Re-Trigger-, Filter-Tracking- und LFO-Reset-Optionen
    • Unabhängiger Kontrollweg für Anschlagdynamik, Controllerdaten und Aftertouch
      Modulationsziele: Beide VCOs, Filterfrequenz und VCA
    • Transponierungsfunktion (-2 Oktaven bis +2 Oktaven)
  • Analoges Portamento
  • Vorverstärker für externe Audiosignale
  • 440 Hz Tuner-Signal
  • 21 analoge Patch-Buchsen im 3,5 mm Klinkenformat
Gewicht
2.4 kg
artikelnr
TOB-SEMpro
Verfügbarkeit ? verfügbar auf Anfrage
€ exkl. 19% MwSt. 1.259,66 € € inkl. 19% MwSt. 1.499,00 €
zzgl. 19% MwSt., zzgl. VersandkostenLieferzeit 1