Verbos Electronics - Multi-Delay Processor

Überblick

Der Multi-Delay Processor ist ein Kreativecho mit acht individuell pegelbaren „Taps“. Das Modul liefert an klassische Eimerkettenschaltungen erinnernden Sound. - Inklusive markanter Pitch-Effekte bei Veränderungen der spannungssteuerbaren Delay-Zeit. Der Eingangsmixer verleiht Signalen einen knackig-analogen Charakter. Dank Feedback-Wegen mit Pitch-Shifter und Hall-Prozessor lassen sich Schimmer-Echos und andere, stofflich-atmosphärische Effekte kreieren. Insgesamt neun Envelope Follower und 14 Audioausgänge laden zu wilden Rückkopplungen und anderen, ausgefallenen Experimenten ein.

Ansichten

Details

Der Multi-Delay Processor ist nicht einfach nur zur Klangveredelung, sondern als fundamentaler Bestandteil von Patches gedacht. Kern des Moduls sind acht digitale Echo-Stufen in serieller Anordnung. Gemeinsam formen die Schaltungen ein Multi-Tap-Delay. Jede Signalwiederholung lässt sich, ebenso wie das Rohmaterial, per Fader in der Lautstärke regulieren. Rhythmische Echos sind also intuitiv erstellbar. Außerdem gibt es Audioabgriffe und Envelope-Follower mit CV-Ausgängen für Trockensignale und die einzelnen Taps. Zur Taktung der Delay-Stufen wird eine analoge Clock-Schaltung verwendet. Sie kann durch ein großes Potentiometer und zwei CV-Eingänge mit bipolaren Abschwächern beeinflusst werden. Veränderungen dieses Parameters führen, im laufenden Betrieb, zu klassischen Pitch-Effekten. Spätestens hier hört man ganz klar die Überlegenheit des von Verbos eingesetzten Serial-Memory-Designs gegenüber Standard-Effekt-Chips. Der Multi-Delay Processor liefert, trotz digitalem Kern, an klassische Eimerkettenschaltungen erinnerndes Flair. – Aber sauberer und transparenter.

Für analogen Charme sorgt ein dreikanaliger Mixer, der sich vor dem Delay-Block befindet. Alle Wege sind einzeln im Pegel justierbar. Hohe Einstellungen bringen guten Drive mit sich. Solange am zweiten und / oder dritten Kanal keine Patchkabel gesteckt wurden, kann man sie als Feedback-Wege mit zwischengeschalteten Effekten nutzen. Im Detail stehen ein fest auf +1 Oktave geeichter Pitch-Shifter (Kanal 2) und ein Hall (Kanal 3) zur Verfügung. – Perfekt um atmosphärische Shimmer-Echos und dergleichen zu erzeugen. Hohe Feedback-Werte führen zu kräftiger Selbstoszillation des Moduls. Im Gegensatz zum eigentlichen Multi-Tap-Delay, das aus Einzelkomponenten besteht, wird für Pitch-Shifting und Hall ein FV-1-Chip genutzt. Diesen Prozessor kennt man bereits als zentralen Bestandteil von Multieffekt-Modulen wie Ericas Black Hole DSP und zahlreichen Gitarrenpedalen. Hier ist der FV-1 „nur“ kreative Ergänzung zum Haupt-Delay.

Neben dem Manual-Mix-Ausgang, an dem die mittels Fadern eingestellte Mixtur aus Roh- und Effektmaterial anliegt, gibt es vier weitere Audioabgriffe. Zwei der Buchsen stellen die Summe aller geraden beziehungsweise ungeraden Taps bereit. Die anderen Ausgänge sind Preset-Mixturen mit aufsteigender und abfallender Lautstärke der Signalwiederholungen. – Eine tolle Ergänzung, um schnell fantasievolle Spezialeffekte schaffen zu können.

Anschlüsse

Drei Audioeingänge
Zwei CV-Eingänge für Delay-Zeit
Neun Einzelausgänge für Rohmaterial und Taps
Neun Envelope-Follower-Ausgänge
Hauptausgang
Odd- und Even-Ausgänge
Zwei Preset-Ausgänge

Abmessungen

3 HE Eurorack-Modul, 28 TE breit, kompatibel zu Skiff-Cases
Stromverbrauch: 290 mA auf +12 V und 90 mA auf -12 V

Gewicht
0.3 kg
artikelnr
VBmdp
Status: Artikel kann im Laden abgeholt werden. / Artikel versandbereit
Verfügbarkeit ? sofort verfügbar
€ exkl. 19% MwSt. 545,38 € € inkl. 19% MwSt. 649,00 €
zzgl. 19% MwSt., zzgl. VersandkostenLieferzeit 1