Vermona ´14 Analogsynthesizer

Überblick

Ein besonderer monophoner Synthesizer, der perfekt Ergonomie, Haptik und Klang verknüpft. An Bord sind zwei VCOs, ein Tiefpassfilter mit drei Flankensteilheiten, eine halbgewichtete polyphone Tastatur mit Aftertouch, ein sehr umfangreicher Arpeggiator, MIDI, USB, CV/Gate und last but not least sogar ein symmetrischer XLR-Ausgang!

Streng limitiert auf 222 Stück.

Ansichten

Details

Die beiden Osziilatoren sind größtenteils identisch, bieten vier Oktavlagen, grobe Frequenzregelung um eine ± eine Oktave und Feinabstimmung und ± einen Halbton. Vier Wellenformen stehen zur Verfügung: Sinus, Sägezahn und einen Rechteck mit Pulsbreitenmodulation von 50-95 %. Die erste Hüllkurve dient der Frequenzmodulation.
Beim ersten VCO generiert der Suboszillator einen Sinus und beim zweiten ein Rechteck.
Der VCO2 hat darüberhinaus Sync zu VCO1 sowie Frequenzmodulation durch den LFO und den Sinus des ersten VCO.

Im Mixer werden die Signale der VCOs, der Suboszillatoren, des Rauschgenerators sowie der externe Eingang zusammengefasst.

Vom Mixer aus geht das Signal ins Filter, welches ein resonanzfähiger Tiefpass mit drei Flankensteilheiten (12, 18 oder 24 dB pro Oktave) und drei Tracking-Stufen (aus, 50%, 100%) ist. Die Cutoff-Frequenz kann durch den LFO, die erste Hüllkurve und den Sinus von VCO1 moduliert werden.

Der VCA kann dauerhaft an sein (ON-Modus), von der zweiten Hüllkurve oder zusätzlich dem LFO moduliert werden. Ferner verfügt die Sektion über Lautstärkeregler für Hauptausgänge und Kopfhörer.

An Modulationsquellen gibt es zwei ADSR-Hüllkurvengeneratoren mit separat schaltbarem Legato (perfekt für Tastenvirtuosen!) und Zeiten von 1 Millisekunde bis 10 Sekunden pro Zeitsegment.
Der LFO mit einem Frequenzbereich von 0,05 - 100 Hz hat sechs Wellenformen (steigender und fallender Sägezahn, Rechteck, Dreieck, Sinus und Sample & Hold). Er kann zur MIDI-Clock synchronisiert werden und bietet eine Reset-Funktion.

Am halbgewichteten, anschlagsdynamischen Fatar-Keyboard mit 44 Tasten ist ein Vibrato-Generator vorhanden, der auf VCO 1, 2 oder beide geroutet werden kann und vom Aftertouch und/oder Modulationsrad gesteuert wird.

Der Arpeggiator bietet nicht weniger als acht Pattern, variable Anschlagdauer, eine Pausen-Funktion zwischen Noten und Mehrfachverwendung einer Note. Er kann entweder als klassischer Apreggiator arbeiten oder als Sequenzer, der die Arpeggios speichern und abrufen kann.

Als einer der wenigen Synthesizer hat der `14 einen trafosymmetrierten Ausgang und ist auch sonst in der Ausgangssektion mit zwei Kopfhörerausgängen, CV/Gate-Ausgängen, einen MIDI-Trio und einem USB-Anschluss sehr gut ausgestattet.

Anschlüsse

Netz: Kaltgerätebuchse
CV-Ausgang, Gate-Ausgang
Pedaleingänge: Sustain, Volume
USB-Buchse, MIDI In, Out und Thru
2x Audioeingang (6,35 mm und 3,5 mm)
Ausioausgänge: unsymmetrisch (6,35 mm) und symmetrisch (XLR)

Abmessungen

77 x 31 x 15 cm (Breite x Tiefe x Höhe)

Gewicht
7.0 kg
artikelnr
HDB14
Verfügbarkeit ? sofort verfügbar
€ exkl. 19% MwSt. 2.016,81 € € inkl. 19% MwSt. 2.400,00 €
zzgl. 19% MwSt., zzgl. VersandkostenLieferzeit 1 Tag